Furious True-D v3 Diversity (Vorstellung und Erfahrungen)

Was ist Diversity eigentlich?

Falls Du noch nicht weisst warum alle Leute von Diversity reden und man es „so unbedingt braucht“ hier der
Versuch einer einfachen Erklärung:
Mit unseren üblichen Diversity Systemen nutzt man normalerweise ein Gerät mit zwei Empfängern und
auch 2 Antennen. Die Aufgabe des Diversitys ist nun anhand der Signalstärke das Bild von dem entsprechend
besseren Empfänger anzuzeigen.
Hier gehe ich jetzt nicht so tief auf das Thema ein, jedoch sei gesagt, dass man normalerweise an Brillen eine
Patch-Antenne (so eine flache) und eine Cloverleaf nutzt.
Die Patchantenne ist super für eine bestimmte Richtung. Damit man auch noch Bild empfängt wenn man aus diesem
Kegel heraus fliegt hilft hier eine Antenne, die Rundherum empfängt.
Eine „Omnidirektionale“ wie die Cloverleaf / Kleeblatt Antennen.
Man kann auch gleiche Antennen unterschiedlich ausrichten…
Wichtig ist nur: Die guten Antennen gehören auf den Empfänger!

Dazu gibt es mal einen eigenen Artikel oder ein Video… Das kann recht umfangreich werden ^^
Zurück zum True-D v3:

Warum das True-D v3?

 

Ich hatte schon einige Empfangsmodule für meine FatShark Dominator v2 Brille.
Angefangen vom TBS Modul, Nex Raceband und diversen RealACC Diversitys.
Beim Letzten Brillendiversity hatte ich einen defekt am Modul also musste ein Neues her:

Der „letzte Schrei“ ist nun ganz frisch das Furious True-D v3 gewesen.
Kaufentscheidend für mich, da ich schon ein paar Module hinter mir hatte:

  • KEIN Einstellrad an der Seite, sondern gut erreichbare Knöpfe!
  • Man kann zwischen den Kanälen selbst per Brillenbuttons auf der Oberseite wechseln
    (sehr komfortabel)
  • Kein billiges Druckteil, dass immer wieder aus dem Gehäuse fällt oder unangenehme
    Spaltmaße hat, sondern wirklich „Spritzguss“
  • Kein Zerlegen der Brille um auf der „Headtracker“ Seite auch ein Modul unter zu bringen
  • Updates usw können direkt per MicroUSB eingespielt werden. Keine USB Dongle oder
    Arduinos sind mehr notwendig

    MicroUSB für Updates

 

 

 

 

 

 

 

Zu dem Zeitpunkt gab es noch keine wirklich Aussagekräftigen Vergleichsvideos daher „vertaute“
ich einfach mal auf die mindestens Vorhandene Empfangsqualität der True-D v2.

 

Nette Features und Funktionen

Das Menü ist sehr intuitiv und recht einfach zu vestehen. Eins meiner Lieblingsfeatures ist der Bandscanner,
der über das gesamt empfangbare Frequenzspektrum scannt und mit einem Diagramm anzeigt wo
überhaupt gerade gesendet wird. Hier kann man zum Beipspiel auch sehen welche Sendestärke im Vergleich zu anderen
empfangen wird falls jemand mehr als 25mW sendet.

Oder Smartscan: Der Empfänger scannt alle Frequenzen durch und erstellt eine Auswahl an Kanälen auf denen
etwas zu sehen sein „müsste“. Da das Modul einfach nur prüft ob da ein Signal ist kann es natürlich sein, dass da
kein Bild zu sehen ist, sondern nur jemand „reinstrahlt“.
Angenommen man geht zu einem Event als Zuschauer und weiss nicht auf welchen Frequenzen geflogen wird:
Ein Mal den Smartscan und mit den klassischen + und – Knöpfen nur durch die gefundenen Kanäle.

Eigene Frequenz!
Wenn man (warum auch immer) manuell eine EIGENE Frequenz definieren möchte kann man das hier machen!
Man ist nicht auf die typischen 40 Kanäle festgesetzt…

 

Kalibrieren

Kalibrieren ist wichtig! Damit wird den beiden Empfängern praktisch beigebracht wie hoch ein gewisser Schwellwert ist.
Empfohlen ist das Kalibrieren bei Nutzung komplett verschiedener Sender – ich habe es bisher 1x nach jedem Firmware
Update gemacht und bisher keine Probleme.
(Ich nutze allerdings auch nur TBS Unify Sender)

Um die das Diversity zu kalibrieren ganz einfach:

  1. Alle Antennen vom Brillendiversity abschrauben (Brille hat jetzt noch kein Strom)
  2. Den Racer/Videosender entsprechend der Tabelle in Abstand zum True-D v3 bringen:25mW Sendeleistung Indoor     = 1 Meter
    200-600mW Indoor                   = 3 Meter
    25mW Sendeleistung Outdoor  = 10 bis 20 cm
    200-600mW Outdoor                = 50 – 100 cm
  3. Am True-D Modul den mittleren Knopf drücken und im Menü SETTING (Einstellungen) auswählen und bestätigen
  4. Im folgenden Menü „Calibrate“ (Kalibrieren)  auswählen und bestätigen
    Das Modul kalibriert dann die Empfangswerte und bestätigt den Erfolg dann dadurch, dass „Complete“ oben erscheint.
    Oben werden 2 Werte angezeigt. Der kleinere Wert sollte zwischen 155-205 liegen und der höhere zwischen 380 und 440.
    FALLS NICHT: Nochmals kalibrieren.
  5. Speichern und das Menü wieder verlassen.
    Man kann jederzeit „Re-Kalibrieren“!

Firmware updaten!

Es kann ja sein, dass es mittlerweile ein Update gab. Beim Start steht neben dem Bootlogo die aktuelle Firmware
Version. Hier in dem Fall jetzt 3.2 (da ich schon das Update eingespielt habe)
Updates lassen sich sehr einfach einspielen – das Modul muss nur aus der Brille genommen werden und ein
MicroUSB Kabel mit dem Port an der Unterseite verbunden werden und dann nur ein paar Klicks später
hat man es hinter sich…

Nochmal im Einzelnen:

aktuelle Firmware auf der Homepage

Ob es eine neue Version gibt  findet man auf der Download-Seite von Furious.
Zusätzlich nur noch das Update Tool herunterladen, dass es auch unter der Kategorie Software auf der Seite gibt.
Die Firmware ist in einem Archiv gepackt. Daher einfach mit zum Beispiel Winrar entpacken.

  • Das Tool XLoader.exe im gleichnamigen Ordner starten. Die Oberfläche ist recht übersichtlich und einfach gehalten.
    (siehe Bild unten)
  • Im oberen Dialog einfach die Firmware Datei auswählen (eine .hex Datei wie hier zum Beispiel zu sehen)
  • Dann als Gerät den UNO(ATMega328) wie im Screenshot auswählen.
  • Also Com Port kann ich nur COM9 auswählen was hier auch richtig wäre. Falls bei Dir mehrere COM Ports zur Auswahl stehen
    einfach unter Windows im Gerätemanager nachsehen welcher Com Port den Eintrag wie im Screenshot trägt.
  • Als Baud Rate „56700“ Eintragen
  • Upload anklicken

Bei mir startete das Modul dann einfach neu und zeigte die 3.2 als Version im Logo beim booten und fertig.

 

 

 

 

„Bekannte“ PROBLEME!

Ja auch Probleme gibt es 🙂
Ich habe nach einer gewissen Zeit einen Briefumschlag von RCTECH.de bekommen. Darin ein „upgrade Druckteil“!
Es gab wohl laut Beschreibung das Problem, dass bei manchen Brillen und Druck auf das Modul zu einem Defekt führen kann.
Daher gab es kostenfrei und unaufgefordert ein 3D Druckteil, dass man einfach zwischen die beiden Platinen legt.
Ein Aufwand von 1-2 Minuten und alles ist safe.
FALLS Du das Bauteil (siehe Bild) noch nicht hast – die Druckdatei gibt es auch bei Furious. An sonsten einfach an deinen Händler
wenden falls der Dir das nicht kostenfrei und unaufgefordert zugesandt hat wie bei mir.

Eine Schraube lösen und vorsichtig die Platinen trennen

 

 

 

 

 

 

 

Das Bauteil einfach positionieren und wieder zusammen fügen

 

 

 

 

 

 

 

und schon kann nichts mehr zusammen gedrückt werden

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Kanal 1 Problem

Wie es so ist habe ich neben dem True-D v3 auch noch ein ClearView gekauft. Ich hatte Bildprobleme mit der externen Quelle (was
aber nun bewiesen an meiner Brille liegt).
Trotzdem gab es noch zusätzliches Feedback warum man mit einem True-D v3 Probleme mit externen Diversitys haben kann.
Angenommen man ist bei einem Rennen oder nutzt aus einem anderen Grund eine externe Videoquelle (externe Diversitys) und das Bild ist
mit Störungen „bescheidener Qualität“.
Dann kann das an folgendem liegen:
Wenn man das True-D v3 Diversity nutzt und nicht auf den untersten Kanal verlässt (auf der Brille den Pfeil ganz oft nach unten drücken also maximal 8x)
dann bekommt man Störungen bei der externen Quelle.
Ich weiss das hört sich unlogisch und blöd an, da das True-D Modul deaktiviert ist: Aber es ist so – und diese Störungen sind equivalent zum Kanal!
Nochmal einfacheres Beispiel:
Bin ich mit den Kanalknöpfen ganz nach oben also „Kanal 8“ auf der Oberseite der Brille, dann habe ich massivste Störungen.
Je weiter ich den Kanal nach unten drücke, umso weniger Störungen bekomme ich rein!
Also FALLS mal was sein sollte: Einfach Gegentesten.
Ich wollte es auch nicht glauben bis ich es gesehen habe 😉
Ich weiss nicht ob es mit Hilfe von der neuen Firmware Abhilfe gibt.

 

 

Fazit und Feedback zur Bildquali

Es gibt massig Vergleichsvideos. Ich mache vielleicht auch noch eins zum Modul – jedoch habe ich mal das Video von Josh unten verlinkt.
Eines Vorab: Das Modul ist kein Allheimmittel! Man hat trotzdem Störungen und Interferenzen, jedoch von wirklich allen Brillenmodulen kenne ich
kein Besseres. Wo es je nach den Umgebungsszenarien Gleichwertig ist – da schlägt es durch die Userfreundlichkeit und den Features mit Extrapunkten
zu Buche.
Auf unserem Rennen in den Westfalenhallen, dem Intercopter Racing Cup sind fast alle Piloten mit einem True-D v3 lieber mit dem Brillenmodul geflogen
als mit dem ImmersionRC Groundstation Diversitys!!! Und das bei wirklich schweren Bedingungen.

Alles in allem gerade was jetzt die Outdoor Zeit Betrifft kann ich auch sagen, dass man mit dem Modul wirklich TOP bedient ist.
Die Einzige Einstellung neben dem Kalibrieren ist war die Filter Einstellung, die ich auf HIGH beim Racen gesetzt habe. Damit wird schneller von Antenne
zu Antenne geschaltet wenn das Signal besser ist.

Wenn ihr bestimmte Dinge im Video erwähnt / erklärt oder sehen möchtet: Einfach kommentieren… Ich versuch es dann mal umzusetzen 🙂

 

 

Zusätzliche Links:

 

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on RedditEmail this to someonePrint this page

2 thoughts on “Furious True-D v3 Diversity (Vorstellung und Erfahrungen)

    1. Naja ich hatte ja lang genug Pause…
      Du weisst ja wie viel Arbeit in komplexere Artikel gehen kann, das ist eigentlich noch nicht alles aber alleine der
      Kanal 1 Fehler sollte bekannt gemacht werden bevor noch andere drüber „stolpern“.
      Aber es wird noch nachgebessert 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.