Der Frame / Rahmen allgemein

Beim FPV-Racern wirkt einiges auf den Rahmen. Wir verlangen dem Material einiges ab und haben höchste Ansprüche an den Träger all unserer Bauteile und das nicht nur beim Aufschlag.
Mittlerweile sind fast alle Rahmen aus Carbon. Das hat seinen Grund:
Carbon hat eine sehr hohe Steifigkeit (verformt sich also nicht bei Krafteinwirkung wie dem Gas geben), ist gut zu verarbeiten und vor allem LEICHT!
Nicht zu vergessen: Carbon LEITET STROM! Also bitte keine Regler, Platinen oder Kabel einfach ohne Isolierung wie Schrumpfschlauch auf dem Frame montieren sonst passieren unschöne Dinge…

Wenn man mit einem anderen Piloten über einen neuen Frame redet kommen normalerweise direkt die typischen Fragen, die auch die Haupteigenschaften ausmachen.
Die Größe:
Als Größe wird die Diagonale zwischen den Mittelpunkten der Motoren gemessen. Diese hat natürlich auch direkten Einfluss auf alles andere.gramegroesse
Klassische Größenklassen sind 250er Rahmen, 210er und  Rahmen mit 180er diagonale.
Wobei man grob sagen kann dass ein 250er Racer mit 6″ (sechs Zoll) Propellern fliegen kann, ein 210er mit 5 Zoll und 180er für 4 Zoll Propeller gemacht sind.
Auch hier gibt es wie immer auch Ausnahmen!

X oder H:
Für den Neuling verwirrend und auch für den erfahrenen Piloten eine oft missverstandene Frage. Mit X versteht man dass der Abstand der hinteren Motoren voneinander die gleiche Entfernung zu den Vorderen haben UND
xframedass (und das ist der leider missverstandene Teil) alle 4 Motoren komplett proportional arbeiten. Hier bei geht es um den Mittelpunkt der Beschleunigung (Center of Thrust) und der Schwerpunkt (Center of Gravity) dazu aber später mehr…
Ein H Frame ist also als Konsequenz daraus ein Rahmen bei dem die Motoren nicht wie im  Quadrat gleich weit voneinander entfernt sind.

 

Zusätzlich, da der X-Frame sich immer mehr Beliebtheit erfreute gab es von einigen Herstellern die Idee einfach die Arme für die Motoren als X unter den klassischen Träger für die Bauteile anzubringen.pseudo_xframe
Ich nenne diese „Zwitter“ gerne Pseudo-X Frames. Klar: Die Motoren sind wie bei einem X-Frame entsprechend angeordnet, jedoch ist das Gewicht nicht im Zentrum der Motoren, sondern streckt sich längs. Dadurch ist später bei den PID-Einstellungen normalerweise der PitchWert für Pitch und Roll nicht identisch. (das wird aber noch bei dem Thema PIDs erklärt).

 

hframe

Arme einzeln oder Uniframe?
Arme waren ursprünglich einzeln an den Hauptträger verschraubt. Das hatte auch seine Gründe:
Wenn mal ein Arm bricht kann man einfach einen günstigen Ersatzarm montieren und musste nicht den kompletten Racer zerlegen.
Die Armlänge war variabel. Einfach andere Arme wenn man statt 5 Zoll nun 6 Zoll Propeller fliegen wollte kein Problem.
Mittlerweile ist das Feld doch 50:50 gemischt. Es gibt mittlerweile sehr viele Rahmen die keine
einzelnen zu verschraubenden Arme haben, sondern eine Grundplatte schon alle 4 Arme ausgefräst hat. Auch das birgt Vorteile:
– Solche Platten gehen doch wirklich verdammt schwer kaputt, daher ist das Schreckgespenst
„Armbruch und damit ist der Frame hinüber“ fast vergessen. Und wohl wieder der Hauptgrund, der uns noch öfter begegnen wird: DAS GEWICHT!
Jeder Arm  wird mit bis zu 4 Schrauben am Rahmen verschraubt! Das wiegt in Summe natürlich und das möchte man doch ganz gerne sparen 😉

Wie viel mm hat der Rahmen?
Die meisten Rahmen bestehen aus einer Bodenplatte (mit oder ohne Arme) und einer Oberplatte um im klassischen Design z.B. den Akku zu tragen. Die obere Platte ist meistens sehr viel dünner als die untere, die ja auch die Aufschläge usw aushalten muss.
Die meisten Racer sind mittlerweile mit 3 oder 4mm Bodenplatten gefräst worden. Das reicht  auch für grobe „Sessions“ in der Tiefgarage. Natürlich gibt es auch hier Ausnahmen mit 5mm oder mehr, die schon unter die Kategorie fliegender Panzer fallen. 😉

Das Gewicht
Was wiegt der Rahmen denn mit allen notwendigen Schrauben, Abstandshaltern (Spacern) und Anbauteilen wie zum Beispiel Kamera-Halterungen oder Druckteilen?
Hier gilt natürlich je leichter umso besser – aber auch hier muss man einen Kompromiss finden, da je leichter der Frame wird umso anfälliger wird er gegen „Einschläge“.
Was ist nun ein gutes Gewicht…? Ein WIRKLICH hervorragendes Gewicht ist im Bereich um die 80 Gramm, aber auch Frames bis 130g sind durchaus in meinem Hangar zu finden. 😉

Gutes und schlechtes Carbon
Manche Leute denken dass man immer abfällig über das so genannte „Chinacarbon“ reden kann. Sicher gibt es Qualitätsunterschiede das steht außer Frage. Ein wirklich schönes Bild von einem hochwertigem Frame von der Seite sieht wirklich auch schön aus allerdings ist
mir auch bei billig ZMR Frames aus China kein Arm gebrochen und es sieht vielleicht nicht so perfekt gleichmäßig aus allerdings ist das für wirkliche Anfänger völlig egal. Wenn man später mehr Erfahrung hat weiß man normalerweise in welche Richtung man gehen will…

Der Preis
Wirklich eine spannende Sache. Man bekommt solide Frames bei Bangood schon für ~25€ und die sind wirklich gut. Man kann auch 150€ für einen Rahmen ausgeben der kein Gramm leichter ist. Am Ende muss man selbst entscheiden was man sich selbst gegenüber rechtfertigen kann und welchen Frame man vom Konzept oder persönlichen Geschmack vielleicht favorisiert.
Das beste Beispiel ist der legendäre ZMR250 von dem ich auch ein paar hatte.
„Eigentlich“ ein chinesischer Billig-Klon eines teuren Markenrahmens und…
…das Ding war oder ist fast unkaputtbar! Kostete knapp 20€ inklusive Versand statt 120€ . Daher erfreute er sich so vieler Anhänger, dass der ZMR der Standard wurde und viele vergaßen, dass es überhaupt eine Kopie war.
Damit will ich nicht sagen dass man die Klone von bekannten Frames bevorzugen sollte, jedoch ist die Preisspanne zwischen den Frames wirklich extrem und man kann auch günstigen no-names definitiv eine Chance geben zumal gerade am Anfang ein paar Gramm Unterschied völliger Schwachsinn sind.
Aber auch hier gibt es „Gewichtnazis“, die sich teure Titanschrauben kaufen um in Summe nochmal ein oder 2 Gramm zu sparen. Kann man machen um mal zu sehen was geht, ob das allerdings noch verhältnismäßig ist sei mal dahin gestellt…

Das war es erst mal um einen kleinen Einblick zu geben – da kommt sicher noch etwas mehr Theorie dazu und weitere Infos…

 

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on RedditEmail this to someonePrint this page

2 thoughts on “Der Frame / Rahmen allgemein

  1. Sehr schön und fundiert geschrieben. Ich bin gespannt ob sich die anderen Kategorien auch so schön lesen werden 🙂
    Auf jeden Fall weiter so!!!!

    1. Danke Andi.
      Folgt alles nach und nach… Hatte „eigentlich“ vor erst alles zu Schreiben was man so mit der Zeit weiß.
      Mir fiel dann auf, dass das Buch an dem ich sitze veraltet sein wird wenn es gelesen werden könnte, daher der Paradigmenwechsel jeden oder zumindest in der Startphase
      jeden 2. Tag einen Artikel…
      Wird schon wachsen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.