TBS Unify Pro HV (High Voltage) mal ausgepackt

package40 Kanäle, einstellbare Sendeleistung (25mW, 200mW, 500mW oder 800mW) und eine großartige Kanaltrennung sind und waren schon beim Unify Pro (dem Vorgänger) Eigenschaften des Senders von Team Black Sheep…

Nachdem der TBS Unify Pro bei vielen verbaut wurde kommt jetzt endlich die HV Version in den Handel. HV steht für HighVoltage und ist mit ein Hauptmerkmal der Änderungen dieser Weiterentwicklung.
Falls noch nicht bekannt: der Unify Pro hat entgegen der vielen anderen VTX (Videotransmitter) einen notwendigen Spannungseingang von genau 5V gehabt. Damit ist nun Schluss.
Der Unify Pro HV hat einen SBEC auf der Platine, der erlaubt den Sender an 7V-26V, also 6S direkt zu betreiben!
Er hat aber noch ein paar andere Kleine Neuerungen an Bord…

SBEC? Was ist das? Nur eine grobe Erklärung.
BEC steht für „Battery Eliminator Circuit“, bedeutet man braucht keine 2. Batterie mit sich herum schleppen, die eine bestimmt Spannung hat.

Die meisten von uns kennt PDBs / Stromverteiler mit linearen BEC Reglern, die dieTop „überschüssige Spannung“ in Wärme umwandeln und so typischerweise 5V oder 12V bereitstellen.
Ein sBEC (switching BEC) hat einen Schalttransistor um die Spannung mit einem hohem Wirkungsgrad herabzusetzen. Als netten Nebeneffekt entwickelt der nun auch weniger Abwärme.

Dieses Thema ist zwar für viele völlig uninteressant, macht aber für den Anschluss einen großen Unterschied!
Parallel geschaltete SBECs können dazu führen, dass sich diese „hochschaukeln“ und dauerhaften Schaden nehmen.

Also bitte nicht einfach bei einem Upgrade beachten.  Der Sender verträgt ohne Probleme die Spannung vom Lipo direkt. Also einfach Spannungseingang + und – anschließen wie einen Regler und alles wird gut 🙂 !

Der Anschluss(Stecker)

AnschlussJa: Leider mal wieder ein anderer Stecker wie man sieht.
Der hat allerdings oben eine Arretierung, damit auch da kein sichern mit Klebern oder Plastidip notwendig ist…
Ein schöner Vorteil, jedoch mag ich diesen Steckerwahn nicht, zumal hier Ersatz zu bekommen immer bedeutet sich an Support oder China zu wenden.
Der Sender hat nun entgegen des Vorgängers auch einen 5V Spannungsausgang, um zum Beispiel (macht auch Sinn) die FPV Kamera mit „sauberen“ 5V zu versorgen.
Damit sind dann hoffentlich Streifen im FPV Übertragungsbild Geschichte! Und weitere LC-Filter sind auch hoffentlich für viele nicht mehr notwendig.

Bitte auch die Reihenfolge der Ausgänge beachten! Wenn man den Ausgang des Unify Pro HV direkt in die entsprechende FPV CAM steckt kann es bei falscher Belegung sonst zu defekten führen! Masse sollte auch auf Massen, Signal auf Signal… Nur weil ein Stecker passt heißt das nicht, dass die Reihenfolge der Belegung richtig ist.
(Danke Michael für den Hinweis)


(Ja werde noch ein Messgerät bemühen und prüfen ob da wirklich genau 5V ausgegeben werden, als auch der obligatorische Praxistest folgt)

Der Antennenanschluss

Unify_Pro_pigtailEntgegen der Vorgängers wird das Antennenkabel nicht mehr direkt auf die Platine gelötet, sondern mit einem ich meine IPX U.FL SMD Anschluss versehen. Diesen kennen sicher einige von Funkempfängern oder WLAN Antennen. Bei RCTECH.de ist der Stecker zusätzlich mit Plastidip gesichert damit dieser nicht versehentlich die Verbindung verliert. Zum Vergleich ein Ersatz PigTail darüber mit zu lötendem Kabelende vom Vormodell.
Leider habe ich noch keine Quelle für diese Crimpanschlüsse am Kabel gefunden.
(Wer einen Tip hat immer her damit!)

Leider ist es mir auf dem Sachsencup mit dem neuen Racer passiert: Kein Video mehr nach XX Metern! Da meine selbst gebaute Antenne schon gut an der Schirmung einstecken musste diese nachgelötet und auch beim 2. Qualifikationslauf das exakt gleiche Phänomen.
Eine nähere Suche nach dem Übeltäter ergab folgendes…
Der tolle neue Stecker ist der Übeltäter gewesen 🙁HV_Pigtail_issue
Die Verbindung zum Kabel war gelöst und genaues hinsehen zeigt auch warum.
(siehe Rechts)

Also einen neuen aus dem „Ersatzteillager“ genommen und SEHR darauf geachtet, dass das Pigtail keine Drehung oder sonstige leichte Wirkung auf den kleinen Stecker hat und im letzten Lauf hatte ich zwar einen crash, jedoch konnte ich das wenisgtens sehen 😉

Bei einem „Frischen“ Unify Pro HV nun mal genauer hingeguckt zeigt es sich natürlich. Die normale Crimpung grift ja bei Servosteckern und anderen gecrimpten Verbindungen IN die Schirmung oder Isolation damit der Stecker selbst gegen ZUG entlastet ist.

Unify_HV_new_NearDas wurde hier nicht gemacht und so geht jede Drehung oder Bewegung beim Verlegen direkt auf die Verbindung.
Da das nun mal eine Antenne ist kann man auch nicht einfach tief in die Isolation crimpen, sonst hat man den Stecker als Antenne und das war es mit dem tollen Sender.
Über die Stelle im Bild habe ich nun einen Tropfen Sekundenkleber gezogen (nur beim Stecker und ein paar mm vom Kabel) damit etwas mehr geholfen sein und das Kabel rutscht nicht einfach aus dem Stecker. Also bitte beachten! Der Kleber darf NICHT auf die Platine kommen oder die Verbindung fixieren, ausschließlich an dem einen kleinen „Klemmbogen“.
Besser ist vielleicht wenn man nur SEHR dünnflüssigen Sekundenkleber hat Epoxy oder Heisskleber zu nehmen.

Trappy von TeamBlackSheep hat allerdings schon reagiert und die Pigtails werden nun zusätzlich am Stecker verlötet! Bis zu 1.2kg Zugkraft sind nötig um diese Verbindung zu zerstören. Da löst sich eher der Stecker von der Platine!
Die Shops werden wohl gerade informiert, falls ihr ein Problem wie ich selbst haben solltet: Den Verkäufer kontaktieren! TBS hat diese schon informiert oder tut es gerade!
So sieht der Stecker dann in Zukunft aus:
soldered_pigtail_improvementVon daher: Danke TBS, wenn irgendwo ein Problem ist wird auch entsprechend schnell reagiert und sofort eine Lösung in die Welt gesetzt!

Zum Glück fliegen wir ja auf 25mW, sprich der Sender ist normalerweise nicht direkt defekt wenn man „mal“ kurz ohne Antenne da steht, was auch bei üblen Crashs passieren kann.
PLUGDer Antennenstecker selbst ist ein weiblicher RP-SMA Anschluss wie sonst auch bei den anderen auch (ausser bei FatShark).
Sprich die Antenne darf keinen Pin haben um es einfach auszudrücken 😉

Pigtail

 

Das Kabel hat fast die gleiche Länge wie beim vorigen Unify Pro, daher nur für die Übersicht hier ein Bild…

 

 

Wo wir grade bei der Größe sind. Der Unify Pro HV ist etwas größer als der kleine Bruder!
Angegeben ist die 5V Version des Vorgängers mit 17x24x4mm und der neue HV mit 22x30x4mm.

Ein Video folgt noch mit weiteren Tests ob diese angegebenen Features wirklich am Feld funktionieren.
Darunter:

PITMODE (Boxenstop)

Wer kennt das nicht – man müßte mal kurz den Kanal umstellen. Leider fliegen grade alle anderen und man will denen natürlich nicht in das Videobild senden.
Mit diesem Modus kann man den Videosender so starten, dass er weit unter 1mW sendet und damit ist das Bild nur wirklich in minimalem Umkreis sichtbar, Man stört niemanden sonst und kann seinen Kanal einstellen.

 

SMARTAUDIO – Volle Kontrolle

„Smarte“ Produkte, wie TBS Crossfire usw können den Audioport zur Steuerung des Senders nutzen. So wie bei anderen Fliegern der Audioport gerne für Dinge wie GPS-Koordinaten zweckentfremdet wird kann hier angeblich die Senderfunktionen von einem anderen Gerät angesprochen werden.
(Werde ich nicht testen – habe solche Smarten Teile leider nicht)

 

CLEANSWITCH – Keine Störungen mehr beim An- und Umschalten

Das feature „Cleanswitch“ was soviel heißt wie „sauberes Schalten“ ist recht einfach erklärt.
Man kennt es von globales Ansagen „KANN ICH MAL ANSCHALTEN???“
Wenn der Kollege dann mal Power auf den Videosender gibt zuckt das Bild auf allen Kanälen kurz und jeder hat kurz Interferenzen. Cleanswitch soll dem ein Ende machen.
Anschalten, sowie Umschalten wirkt sich nicht mehr auf alle Frequenzen aus.
Sehr angenehm.
Man muss dazu sagen, dass das auch schon beim Unify Pro der Fall war. Vorher recht unmöglich neben einem anderen Piloten, der in der Luft war mal eben den Sender „scharf“ zu schalten.

Videos ob der Sender wirklich keine anderen Piloten im Pitmode stört, und wie man ggf. den Sender freischaltet usw. folgen noch.

Positiv anzumerken:

gesamt
Bei der Version, die ich bei RCTECH bestellt habe kam direkt eine deutsche Bedienungsanleitung für den Unify Pro HV mit! Absolut lobenswert, da online nur eine englische Version zur Verfügung stand.

Das erst mal als erster Eindruck… Detailinformationen, Buildlog usw. kommen noch beim nächsten Projekt 🙂

Gruß Björn

 

 

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on RedditEmail this to someonePrint this page

3 thoughts on “TBS Unify Pro HV (High Voltage) mal ausgepackt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.